Tag 3: 10.02.22

 

Ein Tag aus der Sicht der Langläufer

 

Zitat des Tages: Frau Holtmeyer „Du hast die Skier im Griff, nicht die Skier dich!“ (während Leonie den Boden begrüßt)

Unser Tag startete damit, dass wir um 9:25 auf Frau Holtmeyer warteten, die mal wieder nicht die Pünktlichkeit der Schüler aufweisen konnte. Daraufhin versuchten wir verzweifelt auf Englisch einem italienischen Busfahrer zu erklären, dass auf der letzten Fahrt Skier kaputtgegangen waren, als sich diese im Ski-Kasten außerhalb des Buses befanden, sodass wir nun unsere Skier mit in den Bus nehmen müssen. Wir freuen uns schon darauf, es morgen nochmal zu erklären J. Als wir dann unten am Langlaufzentrum angekommen waren, konnte unser Tag auf Skiern endlich beginnen. (Leonie hatte leider keinen so glücklichen Start, nach zwei Metern wurde von ihr schon das erste Mal der Boden geküsst.) Wir starteten mit einer obligatorischen Aufwärmrunde (Aufwärmen ist WICHTIG und RICHTIG!!!). Danach konnten wir endlich die Strecke, die wir am vorherigen Tag schon einmal gelaufen sind, fahren und haben diese noch etwas verlängert. Die, die sich getraut haben, konnten auch eine etwas höhere Abfahrt nehmen, während alle anderen den Schneeflug üben durften und wieder einmal „gerne“ hingefallen sind. Damit hat unser Vormittag nach 4,2 km im Langlaufzentrum geendet.

Um 14:30 Uhr, nach dem Mittagessen, ging es dann weiter mit der malerischen Waldstrecke am Schwarzhorn, die dann auch nochmal 2,4 km insgesamt lang war. Wir hatten einen unglaublichen Blick auf das Tal und die umliegenden Alpen. Wir haben uns alle sehr über die Übungen und den gesamten Tag gefreut, da wir viel Erfahrung in Sachen Langlauf bekommen haben.

Doch auch mit manchen Pannen (Zitat Frau Holtmeyer: „Kamikaze-Franzi“; Franzi raste ohne Kontrolle den Berg runter, bis sie die Lektion Bremsen endlich umgesetzt hat) bei den Langläufern haben wir zusammengehalten und uns gegenseitig aufgeholfen, wobei man nicht selten auch selbst den Boden geküsst hat. Glücklicherweise hat alles mit Lachen und nur leichten Schmerzen geendet.

Eure Langlaufgruppe

 

Leonie Schlegel und Hannah Schittkowski