Tag 8: 07.02.22

 

Heute war erneut Putztag. Diesmal musste man nicht nur deshalb eher aufstehen, sondern auch weil die Zeiten der Gelsenkirchener mit unseren getauscht wurden und wir deshalb schon um 7.45 Uhr frühstückten, um das Skirennen durchführen zu können. Vor Frühstück gab es weitere positive Corona-Tests. Letztendlich wurde es beim Frühstück so nebelig und winfig, wobei extrem sogar Schneeverwehungen gab, dass die Lehrer sich dazu entschieden, dass das Rennen nicht stattfinden konnte. Manche waren erleichtert, manche eher traurig. Stattdessen konnten jeder auf den zwei Anfängerpisten unter Aufsicht fahren, wo sie wollten, allerdings mussten sie in Dreier-Gruppen bleiben. Bei einem Regelverstoß, was hieß zu schnell, alleine zu fahren oder generell etwas Verbotenes zu tun, wurde man wieder rein geschickt. Dabei war es anfangs extrem stürmisch und überall flog Schnee, sodass es teilweise nicht ganz so einfach war zu fahren, bis der Sturm ganz plötzlich einfach aufhörte und die Sonne über die Winterlandschaft schien.

 

Beim Mittag gab es zur Vorspeise Muschelnudeln, danach Schnitzel mit Kartoffelspalten und Gemüse und das war es auch schon. Bevor es wieder hochging, wurden alle einmal zu den Lehrern gerufen, die am Vormittag nicht mitmachen konnten. Auch die, die eher reingeschickt worden sind, da sie etwas Verbotenes taten, was in diesem Fall nur drei Personen waren, sollten kommen. Da nach der zweiten freiwilligen Skieinheit am Nachmittag alle Skimaterialien zurück in die Ausleihe gebracht werden sollten, wenn man sie von hier ausgeliehen hatte, wurden natürlich Helfer gesucht. Die drei „Freiwilligen“ wurden in den Keller geschickt, um ebenfalls Sachen zur Skiausleihe zu bringen und andere sollten in der Skiausleihe abharken, wer was zurückbrachte. Die zweite Skieinheit sah so aus wie die erste nur, dass sie eben freiwillig war.

 

Etwas Verwirrung entstand, da manche unterschiedlichen Zeiten bekamen, wann sie dorthin sollten. Später wurden auch noch Plätze getauscht, wer wo helfen sollte und es war sehr verwirrend.

 

Manche brachten nicht ihre eigenen Skiutensilien oder man fand gewisse Schuhe nicht. Auch noch etwas längere Zeit später wurden immer noch Helme gesucht. Letztendlich wurde aber alles wiedergefunden.

 

In der noch längeren übrig gebliebenen Zeit, blieben eigentlich alle in ihren Zimmern und, wenn sie nicht davor angefangen haben, fingen sie jetzt an zu packen. Da die Videos bis zum Mittag schon Herr Schwarzbach erreichten sollten, musste auch niemand mehr an Ihnen arbeiten.

 

Als es endlich soweit war, dass wir uns den Salat auf unsere Teller luden konnten, aßen wir natürlich alle. Die Chicken-Wings oder auch Bratwürstchen, waren sehr lecker und die Kartoffelspalten dazu auch. Als letzten Nachtisch gab es gemischtes Eis, eins davon war Stracciatella. Danach gab es nur noch etwas Organisatorisches. Zum Bespiel, wann wir aus den Zimmern raus müssen und unsere Koffer draußen sein sollen und zwar UM 7 UHR MORGENS. Frühstücken ist um 7.30 Uhr.

 

Außerdem wurden die Gewinner des Video-Wettbewerbs bekannt gegeben und zwar ging der erste Platz an jeden, also an jeden der ein Video geschickt hat, aber aus irgendeinem unbekannten Grund ging unser Video unter, traurig. Außerdem wurde daran erinnert, dass man seinen Koffer in SEINEN Bus packen soll, weil die Busse theoretisch zu unterschiedlichen Zeiten ankommen könnten. Heute Abend wird wohl wahrscheinlich der Rest jedenfalls, wenn möglich, eingepackt, sonst halt eben morgen. Wenn die Lehrer später nochmal die Tür einschlagen kommen, erhalten wir die restlichen Informationen. Egal was alles passiert ist, man kann festhalten, dass es wahrlich eine tolle Skifreizeit war. Natürlich freut man sich auf zuhause aber das ganze hier wird man auch vermissen, wenigstens etwas. Das einzige, das wir jetzt noch überleben müssen ist die Busfahrt, aber irgendwie wird das schon.

 

Zitat des Tages: Lilly: „Ein Vulkan kann besser essen als ein Berg, weil er oben eine Öffnung hat.“

 

Lucy: „Hattest du deine Skischuhe hier ausgeliehen oder sind die vom IKG?“ Danny: „Warte, da muss ich erstmal überlegen…“

 

Celina: „Ich stell mich jetzt tot auf meinem Koffer… Damit er platt wird.“

 

Amy: „Ich ship dich mit George (der Dude aus Harry Potter), weil ihr habt beide rote Haare.“

 

Linda Bernard (9c)