Hinfahrt und 1.Tag

Am letzten Schultag vor der Fahrt freuten sich schon alle auf den Aufenthalt, doch ein Geschichtstest trübte den Frohsinn auf die Reise. Doch dann ging es abends endlich los! Nachdem wir unser Gepäck und die Skiausrüstung im Regen in den Bus geladen hatten fuhr dieser mit leichter Verspätung (nur 45 Minuten J ) ab. Die 10a und 10d versammelte sich in einem Bus und die 10b und 10c in einem Anderen. Nach gut vier Stunden Fahrt machten wir die erste Rast bei MC Donalds. Die anscheinend ausgehungerten Schüler stürzten sich sofort zur Kasse und mussten teilweise lange Wartezeiten in Kauf nehmen, um das ersehnte Essen zu bekommen. Nach 30 Minuten ging es dann weiter. Die Zeit ging nur schleppend voran, doch ein glücklicher Zufall führte bei der nächsten Rast wieder zu MC Donalds. Wieder wurde rundumversorgt. Den letzten Stopp machten wir im Alpenvorland an der Grenze Österreichs. Die Landschaft gefiel uns und die Neugierde auf Jochgrimm wuchs. Als wir um ca.10 Uhr von der kräfteraubenden Reise (wenig bis gar kein Schlaf und die extrem anstrengenden Zwischenstopps bei MC Donalds ;D) unser Ziel erreichten, wollten alle so schnell wie möglich ihre Zimmer beziehen. Doch dies erwies sich als gar nicht so einfach, da zuerst das gesamte Gepäck als auch Skiutensilien aus den Bussen geräumt werden mussten und die Zimmer noch nicht einzugsbereit waren. Um 12 Uhr waren wir schließlich auf unseren Zimmern, doch dort gab es neue Schwierigkeiten, da nicht jeder Mitbewohnerwunsch berücksichtigt werden konnte, die nachher jedoch erfolgreich gelöst wurden. Danach gab es um 13 Uhr Essen - Nudeln mit Gulasch - dann konnte der Spaß beginnen. Wir wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt- Anfänger, Anfänger mit Vorkenntnissen und Fortgeschrittene. Wir machten einige Übungen, die trotz des ein oder anderen kleinen Sturzes viel Spaß machten. Wir sind gespannt auf die nächsten Tage, die sicherlich einige Überraschungen offenbaren werden.

 

Verfasst von Natalie Abraham und David Hudde (10a)