Tag 5

 
Wer hätte das gedacht… Schon der 5. Tag und die Zeit rennt weiter.
Der Tag begann mal wieder mit einem deftigen Frühstück zur gewöhnlichen Zeit. Nachdem wir erneut das Frühstück hatten genießen dürfen, machten wir uns wie bei jedem bereits vergangenem Tag auf den Weg ins Zimmer, um uns dort auf den anstehenden Tag vorzubereiten. So langsam ging dem ein oder anderen die frische Wäsche aus. Jedoch fand letztlich jeder eine Lösung, sie das nächste Mal wieder einigermaßen frisch vorzufinden. Einige wuschen ihre Anziehsachen mit der Hand, um sie wieder glänzen zu lassen, andere lüfteten, was das Zeug hielt.
 
Als alle nach einer kurzen Zeit wieder bereit waren auf die Ski oder Boards zu steigen, trafen wir uns vor dem Skikeller. Das Anziehen der Skischuhe und Snowboardschuhe fiel mittlerweile allen sehr leicht, denn in den letzten Tagen wurde dies öfters mal geübt. :-) Nachdem alle bereit waren, machten sich die Gruppen auf den Weg zu den unterschiedlichen Pisten. Bis zum Mittagessen waren alle im Schnee unterwegs.
 
Zum Mittagessen trafen wir uns etwas ausgeruhter im Speisesaal und aßen Schweinefilet mit Kroketten. Den meisten von uns hat es heute geschmeckt. Danach hatten wir kurz Zeit, um uns auf den Zimmern oder eben auf den Fluren aufzuhalten und uns etwas zu entspannen.
 
Um 14:15 Uhr ging es wieder los. „Ab in die Schneemassen!“, hieß es dann. Das konnte man echt sagen, denn auch heute waren die Wetterverhältnisse super. Obwohl es heute keinen weiteren Neuschnee gab, konnte man total gut fahren und der ein oder andere bekam erneut einen Sonnenbrand, da die Sonne den ganzen Tag vom Himmel brannte. Die Skistunden waren heute um 16 Uhr zu Ende, und einige Lehrer wagten sich im Anschluss auf die Langlaufskier. Andere Lehrer beaufsichtigten den Tischtenniswettbewerb, bei dem auch ein paar Lehrer teilnahmen.
 
Dieses Jahr gab es so viele Teilnehmer, dass im KO-System gespielt werden musste. Jan-Niklas Weiß (9b) gewann dieses Turnier. Die Lehrer, die ein paar Stunden Langlauf ausprobiert hatten, trafen um 18:30 Uhr im Hotel ein, um pünktlich mit uns um 19 Uhr essen zu können. Vorher berichteten sie uns allerdings, wie die Stunden auf Langlaufskiern ausgefallen waren. „ Das ist mal richtiger Sport“, so Frau Ruhfus. Es ist schon ziemlich anstrengend, ließen wir uns sagen. Dies sagten auch Djani und Dragan aus der Langlaufgruppe, die heute mit Frau Holtmeyer die Tagestour angetreten waren. Die drei legten in 2 Stunden und 40 Minuten die 20 Kilometer zurück und stellten damit einen neuen Rekord auf.
 
Zum Abendessen gab es heute Gnocci mit Tomatensoße, eine Spezialität in Italien. Dann gab es als Nachtisch Schokopudding. :-) Als alle gesättigt waren, saßen einige der Schüler in der Hotellobby zusammen und unterhielten sich oder hörten Musik. Nach ein paar weiteren Stunden war der Abend vorbei und es wurde Zeit ins Bett zu gehen. Zapfenstreich war heute nämlich um 22 Uhr. Somit endete der Tag ruhig und alle schliefen schnell ein, da dieser Tag für alle sehr anstrengend gewesen war.
 
Katharina Mach 9a, Jacqueline Prasse 9a