Tag 2 (Skifahren)
 
Nach einer erholsamen Nacht gingen wir zum Frühstück mit Mini-Brötchen, Marmelade, Käse und Wurst. Um 9.15 Uhr ging es auf die Piste. Während die Anfänger noch im flachen Schnee übten, fuhren die Anfänger mit Vorkenntnissen die Pisten am Tellerlift und die Fortgeschrittenen erkundeten im  Nebel das Weißhorn. Die Snowboarder – noch ohne Liftpass - mussten die Anfängerpiste erklimmen, bevor sie wieder hinunterfahren konnten.
 
Nach dem Mittagessen ging es dann für alle (in Nebel und Schneefall) auf den Tellerlift. Erste Unfälle konnten die Anfänger nicht unterkriegen. Sie fuhren weiter und drehten ihre Runden (mehr oder weniger elegant). Auch hatten noch einige Probleme mit dem Lift. Diese und auch andere Probleme wurden durch die Fortgeschrittenen erleichtert, die den Nachmittag damit verbrachten, den Anfängern zu helfen. Nach diesem Skinachmittag konnten die meisten schon richtig stolz auf ihre Skikünste sein. Auch die Snowboardgruppe konnte schon große Fortschritte aufweisen.
 
Zufrieden fanden wir uns nach einer Pause zum Abendessen zusammen (keine Nudeln: :(aber Reis :)) Danach hatten wir Freizeit bis zum Zapfenstreich, der diesmal sogar „erst“ um 21.30 Uhr war.
 
Jetzt hoffen wir nur noch auf ein bisschen besseres Wetter und freuen uns auf morgen!  :)
 
P.S. An Herrn Husmann: Suchen Sie doch mal die Stilmittel  :)
 
Von Isabel, Lea D., Mouna, Noah D., Niklas G., Tobias K., Annalena (9a)