Dienstag, 3. März 2009

Der heutige Tag startete eigentlich nicht wirklich mit dem Erwachen, denn die Hausparty in der Bar ging bis nach 0 Uhr. Am Anfang hatte sich kaum jemand auf die Tanzfläche getraut, doch nach und nach wurden es immer mehr und die Schüler von drei Schulen hatten richtig Spaß beim Tanzen und Musikhören. Auch die Lehrer konnten bei der guten Stimmung nicht einfach still sitzen bleiben. Besonders uns Schülern bereiteten sie am meisten Spaß.

Nach dem Aufstehen gab es das gewohnte Frühstück: Brötchen mit Käse, Schinken, Marmelade oder Salami dazu Milch, Kakao, Tee oder Kaffee. Danach ging es wieder auf die Piste. Viele der Anfängergruppen wagten sich diesmal nicht nur das Schwarzhorn, sondern auch das Weißhorn hinunter. Auch wenn es viele Stürze gab, gaben wir nicht auf, sondern machten nach der alten Skiweisheit weiter: „An einem Tag ohne Sturz hat man nichts gelernt“. Obwohl der Einstieg in die Skischuhe häufig schwer fällt, merkt man, dass, wenn man erst einmal auf der Piste ist, der Ausstieg aus den schweren Schuhen mindestens genauso schwer fällt. Am liebsten immer noch einen Berg runter....und wieder mit dem Lift hoch um dann noch mal im schnelleren Tempo runter zu düsen. Doch wir durften nicht Schuss abwärts, sondern sollten immer schöne „Bögelchen“ fahren.

Zum Mittagessen durften wir Nudeln mit vier Käsesorten (die man nicht wirklich erschmeckt hat), sowie etwas fettige Bratkartoffeln mit Schnitzeln und Bohnen genießen. Nachdem wir alles verdaut hatten, ging es wieder auf die Pisten. Auch unter den immer besser werdenden Skianfängern gab es mal wieder einige Stürze, darunter auch einen schwereren in der Gruppe von Herrn Schwichtenberg, sodass das Pistenrettungsteam eingesetzt werden musste. Auch der Arzt hatte im Haus mit den Invaliden reichlich zu tun. Bis zum Abendessen hatten wir Freizeit. Es wurde Tellerrutschen angeboten; ansonsten durften wir uns selbst beschäftigen und es kam zu interessanten Gesprächsthemen, wie zum Beispiel der vorherige Abend. Die meisten von uns nutzten diese Zeit allerdings wie immer zum Duschen, Fertigmachen und Ausruhen.

Das Abendessen brachte uns zum Strahlen. Als Vorspeise gab es zwar mal wieder Nudeln, diesmal in Tortellinisuppe verpackt, aber danach gab es Pommes mit Würstchen. Als Nachspeise gab es Obstkompott; auch sehr lecker.

Als Abendprogramm geplant war eigentlich ein Spieleabend, der jedoch ins Wasser gefallen ist. Stattdessen darf sich jeder selbst beschäftigen.

Das Wetter heute war ganz angenehm. Auf dem Weißhorn war es zwar ziemlich nebelig und ganz oben konnte man sogar frieren, aber das war sogar mal eine ganz angenehme Abwechslung, denn immer nur schwitzen ist auch nicht schön. Das einzig Unangenehme am heutigen Wetter war der fallenden Schnee, der beim Fahren hart ins Gesicht schlug.Insgesamt war heute mal wieder ein abwechslungsreicher und schöner Tag!

Von: Laura Appel, Jennifer Monecke, Sandra Nienaß, Tanja Nienaß und Julia Schöpfer (10c)