Tag 4: 15.02.20

 

Am Samstag den 15.02.2020 fand der Skiunterricht von dem Immanuel-Kant-Gymnasium statt. Es gab drei verschiedene Kurse, die jeder Schüler, nach seiner Wahl bekommen hat: Snowboard, Ski-Alpin und Ski-Langlauf.

 

Die Snowboardgruppe von Herrn Farwick übte auf der unteren Piste den J-Turn, was eine 90° Back-/und Frontsidebremsung ist, die man nur benutzt, wenn man mit der vorderen Spitze des Boards bzw. mit dem vorderen Fuß steil nach unten fährt, um einen Unfall zu vermeiden. Die Bremsung konnte man machen, wenn man sich entweder auf die hintere Kante des Boards lehnt (Backside) oder auf die vordere Kante des Boards lehnt (Frontside). Falls man sich nicht traut den J-Turn zu machen, konnte man als eine Alternative das Tannenbäumchen machen. Tannenbäumchen nennt man die Hin- und Her-Bewegung mit dem Snowboard, bei der man leicht nach links fährt, anhält und dann leicht nach rechts abbiegt. Wenn man am Ende der Piste ist sollte man nur den hinteren Fuß abschnallen und sich mit diesem Fuß nach oben abstoßen, um den sogenannten „Löffel“ zu üben.

 

Zunächst wurden die Schüler der Ski-Alpingruppe von Herrn Jankowski befragt. Sie sagten, dass sie geübt haben, wie man Kurven macht, sie hatten am gleichen Ort Unterricht wie Herr Farwicks Kurs. Für die Kurven, muss man aus den Skiern ein „V“ bilden und die Knie belasten. Um eine Kurve nach einer bestimmten Richtung zu machen will muss man die Knie auf der gleichen Richtung, wo man auch abbiegen will, belasten bzw. bewegen.

 

Herr Farwicks Kurs wurde wieder besucht und dieses Mal hat Herr Farwick seinen Schülern erklärt wie man den Skilift benutzt und was die Voraussetzungen sind, um den Skilift richtig zu benutzen. Zuerst muss man eine Karte am Stand kaufen, die von einem Sensor gescannt wird. Man muss die Karte in eine Hosentasche oder wenn möglich in eine Jacken-/ oder Ärmeltasche stecken, damit sie nicht verloren geht. Wenn man die Karte gescannt hat, dann hat sie einen „Cooldown“ in Höhe von 5-8 Minuten. Wenn man angekommen ist, muss man sich vom Liftteller abschleppen lassen, die man sich zwischen die Beine klemmt. Zudem eine gerade Körperhaltung haben um nicht runterzufallen. Wenn dies passieren sollte, gibt es zwei Möglichkeiten, wie man sich vom Skilift entfernen kann. Wenn man in der unteren Hälfte runtergefallen ist, dann sollte man zum Rand laufen und zurück nach unten laufen. Wenn man in der oberen Hälfte runtergefallen ist, dann sollte man weiter nach oben gehen. Snowboarder müssen sich mit dem „Löffel“ abschleppen lassen. Skiläufer müssen ihre Skier nach vorne drehen und so bleiben bis man ankommt. Herr Farwicks Snowboardkurs hat den J-Turn und das Tannenbäumchen weitergeübt.

 

Als nächstes wurde der Kurs von Frau Peck befragt. Sie haben sich vom Skilift abschleppen lassen und das seitliche Bremsen geübt. Dies führt man aus, indem man die Knie gegeneinander drückt und sie entweder nach links oder nach rechts bewegt. 

Zuallerletzt wurde der Skilanglaufkurs besucht und befragt. Sie haben auf der Piste links neben dem Skilift den Schneeflug und den Grätschschritt geübt. Der Schneeflug ist das umgekehrte V-geformte Bremsen, der für das runterfahren von steilen Bergen angewendet wird. Bei Grätschschritt sind die Beine wie ein V geformt und es wird dafür benutzt den Berg zu besteigen.

 

Von Eric Bryc 9a